Das zweite Wunder von Berlin

Ein grosser Auftritt im Herzen von Berlin: Der WM-Sommer 2014 führt das Sportmuseum Schweiz nach Deutschland. 60 Jahre nach dem «Wunder von Bern», dem legendären Sieg der deutschen Nationalmannschaft gegen die Übermannschaft aus Ungarn, lässt das Sportmuseum in der Schweizer Botschaft in Berlin Mitte alte Gefühle neu erblühen. Ein Team um Thilo Mangold wird am traditionellen Sommerempfang von Botschafter Tim Guldimann Preziosen aus den Fünfzigerjahren präsentieren. Garniert wird die Ausstellung mit Fussballgeschichten aus der langen und wechselhaften Beziehung zwischen Deutschland und der Schweiz.

Unter dem Titel «Wie der Fussball zwei Nachbarn verbindet» konnte das Sportmuseum einen Teil dieser Geschichten im vergangenen Sommer bereits im Freiburger Regierungspräsidium zeigen – und stiess damit auf eine erfreulich positive Resonanz. Unter anderem konnte die Ausstellung gleich weitervermittelt werden: In Zusammenarbeit mit dem Schweizerischen Generalkonsulat werden die Fussballgeschichten – angereichert mit lokalen Anekdoten – von April bis Juni 2014 im Eintracht Frankfurt Museum zu sehen sein.

Fazit: Im nächsten Jahr lohnt sich eine Reise nach Deutschland!

«Wie der Fussball zwei Nachbarn verbindet» – Plakat der Ausstellung in Freiburg.

«Wie der Fussball zwei Nachbarn verbindet» – Plakat der Ausstellung in Freiburg.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Aktuell

Dran bleiben