unsere Sonderausstellung «King’s Class» – ab morgen in Zug

PlakatAusstellungsansichtAusstellungsansichtAusstellungsansichtAusstellungsansichtAusstellungsansicht

25. Oktober bis 2. November 2014 / Zuger Messe

Das Sportmuseum feiert mit der Sonderausstellung «King’s Class» an der diesjährigen Zuger Messe exklusive Premiere.

Die «King’s Class» zeigt die Königsklasse des Wintersports, von den Anfängen bis heute. Ihren Fokus richtet die Ausstellung auf den Bob, wie wir ihn heute kennen: jener mit Schale und Kufen. Einen Pionier finden die Ausstellungsbesucher am Ende der Ausstellung: den 100-jährigen «Fantôme».

Die Sonderschau beginnt in den 1950ern mit einer unbekannten, blechigen Zweierkiste, mit der die meist übergewichtigen Piloten bis in die 60er waghalsig durchs Schneeeis drifteten. Weiter gehts in die 70er- Jahre zu einem Koloss: ein roter «Siorpaes», der bis in die frühen 80er den Eiskanal runterdonnerte. Es folgt der Star der Sammlung: der Superstyler, der Olympiasieger, der Silberpfeil. Erich Schärer machte ihn 1980 in Lake Placid zum heute wertvollsten Bob unserer Sammlung. Nach dem Silberpfeil kommt der moderne Klassiker, den wir nicht erst aber spätestens seit Gusti Weder gemeinhin als «Bankverein-Bob» kennen – und lieben. Besonders die Kinder der 80er und 90er, die das Bijou als Spielzeugböbli die Eisrinne runterflitzen liessen. Zuletzt gehts zurück in die Gegenwart: der neue Vierer-Bolide unseres Bobprimus’ Beat Hefti.

Kunst, Klamotten und Kurzfilme

Anzüge, Helme, Schuhe und passende Filmaufnahmen ergänzen die Sonderschau. Sie gipfelt im wunderbaren Kunstfilm, den das Sportmuseum vor genau zehn Jahren letztmals gezeigt hatte: «Bobrennen im Sommer», in dem Daniel Zimmermann den ergrünten St. Moritzer Bobrun runterbrettert. Sprichwörtlich – was sich in der Gestaltung des Ausstellungsraumes widerspiegelt.

Weitere Highlights

Museumsmitarbeiter digitalisieren am Lichttisch mit Scanner die hauseigene, historische Fotosammlung aus dem Archivschrank heraus und geben damit einmalige Einblicke in ihren Arbeitsalltag. Am Ende der Austellung finden Sie vis-à-vis des altehrwürdigen «Fantôme» einen Bobsimulator und unsere Freunde vom Bobclub Zentralschweiz, dem auch Beat Hefti angehört. Mit ein bisschen Glück ist er vor Ort und steht für ein Autogramm zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Aktuell

Dran bleiben