Dauerausstellung

Die Dauerausstellung im Foyer des Sportmuseums vermittelt den Besuchenden anhand ausgewählter Stücke aus Objektsammlung und Archiven einen Vorgeschmack darauf, was sie auf einem Rundgang durch das Begehlager erwartet.

Die neue Dauerausstellung im Museumsfoyer

Unter anderem sind diese Highlights zu sehen:

Russis Gold-Bretter

Weltcuperfolge, Olympia-Medaillen, Bondfilme, Werbeverträge, TV-Expertisen, Schlagersingen. Bernhard Russi wird in den 1970er-Jahren zur Sportikone. Und bleibt es bis heute. Die Latten, auf denen Russi zu Ruhm und Ehre saust, sind weit entfernt von Taillierung und High-tech heutiger Modelle. Überzeugen Sie sich im Sportmuseum selber davon.

Federers Racket

Australian Open 2009. Roger Federer will den 14. Grand-Slam-Titel und Pete Sampras‘ Rekord einstellen. Im Weg steht ihm sein Dauerrivale: Raphael Nadal gewinnt den Final. Federer kontert bei den nächsten beiden Grand Slams: er triumphiert in Paris und Wimbledon und schreibt sich als Grand-Slam-Rekordsieger endgültig in die Geschichtsbücher. Im Sportmuseum sehen sie ein von Federer unterschriebenes Racket, mit dem er im Final der Australian Open spielte.

Der Dopingkoffer

Doping ist im Sport ein junger Begriff. Alkohol und Co. sind jedoch seit langem weit verbreitete Schmerz- und Euphorisierungsmittel. Werfen Sie einen Blick in den offizieller Athletenkoffer von Alfred Kain bei der Tour de France 1955, mit Lederhelm, Fahrerlizenz, Rennnummer und einem kleinen Medikamenten- und Zubehörköfferchen.

Das Brett des Olympiasiegers

1998 wird der Bündner Gian Simmen im japanischen Nagano erster Olympiasieger in der Snowboard-Halfpipe. Zwölf Jahre später qualifiziert er sich erneut für die Spiele, verzichtet allerdings zugunsten eines TV-Moderatorenjobs. Sein letztes Brett steht im Sportmuseum.

Ein Stock für die Ewigkeit

An der Eishockey-Weltmeisterschaft 2013 in Schweden und Finnland stösst die Schweiz sensationell bis ins Finale vor. Der Berner Verteidiger Roman Josi wird gar zum wertvollsten Spieler des ganzen Turniers gekürt – diese Ehre war noch nie einem Schweizer zuteil geworden. Der Stock, mit dem er 4 Tore und 5 Assists verbuchte, ist nun im Sportmuseum zu bestaunen.

 

Realisierungspartner
Das Sportmuseum Schweiz dankt seinen Realisierungspartnern im Bereich Foyer, Ausstellungen, Signaletik:

Bravo Ricky GmbH, Basel Planung, Gestaltung und Umsetzung Foyer
Lichterloh GmbH, Sissach Lichttechnik und Beratung
Philippe Karrer, Basel Grafische Umsetzung und Signaletik
Studio Pugin, Basel Umsetzung Foyer, Sonderausstellung
Werner Druck & Medien, Basel Printpartner
Acer, Dietikon: Beamer und Monitoren Ausstellungen

Aktuell

Dran bleiben